Parkierungsanlage Unfallklinik Murnau

ProjektnameParkierungsanlage Unfallklinik Murnau
AdresseUnfallklinik Murnau
AuftragsartRückbau, Erdarbeiten, Kanalarbeiten und Rohbau
AuftraggeberBerufsgenossenschaftlicher Verein für Heilbehandlung Murnau e.V.
PlanungLudes Architekten Ingenieure GmbH, München
Henke und Rappolder Ingenieursgesellschaft mbH
Ingenieurbüro Gangl München
AusführungAssner
Das Parkhaus der Unfallklinik umfasst zwei Stockwerke und vier Ebenen mit rund 220 Parkplätzen. Die Konstruktion ist in Massivbauweise mit Unterzügen als Stahlträger und Filigrandecken erstellt. Das Dach ist extensiv begrünt.
 
Zunächst erfolgte der Rückbau des Betriebsgeländes eines ehemaligen krankenhausinternen Wirtschaftshofes mit rund 270 Tonnen Asphalt und 450 Tonnen Beton.
 
Bei den darauf folgenden Erdarbeiten wurde zunächst ein Aushub von circa 6.000 m³ geleistet, davon rund 2.000 m³ Fels. Der anschließende Einbau von 2.800m³ Kies musste teilweise aufgrund beengter Verhältnisse mit speziellen Kleinstgeräten ausgeführt werden.

Die Kanalarbeiten umfassten das Verlegen von rund 700 m Rohren in unterschiedlichster Ausführung, teil-weise im Fels oder im Grubenverbau.
 
Für den Rohbau wurden insgesamt circa 1.300 m³ Beton und 350 Tonnen Bewehrungs- und Konstruktionsstahl verbaut. Es wurden Erdungsleitungen in einer Länge von rund 2,5 km verlegt.
Die Sichtbetonflächen wurden mit der Qualität SB 2 und zusätzlich erhöhten Anforderungen an das Schalungsbild, das Ankerraster und die Oberflächen-ausbildung erstellt.
 
Das gesamte Raumvolumen des Bauwerks beträgt 18.600 m³ mit einer Netto-Grundfläche von 5.684 m².